• Häufig sind Menschen, die unter Herzschwäche leiden, sowie deren Angehörige unsicher, was für eine Reise sie sich und ihrem Herz zumuten können. Viele Fragen beschäftigen sich auch mit dem richtigen Verhalten während des Urlaubs.

    Hier erfahren Sie, was Sie während des Urlaubs beachten sollten, damit Sie sich gut erholen können und das Herz nicht unnötig belastet wird.

    Reisepläne mit dem Arzt besprechen

    Thinkstock, 509957459, iStock, CroMary

    Thinkstock, 509957459, iStock, CroMary

    Bei einer leichten Herzinsuffizienz ist das Reisen meist kein Problem. Wenn Sie hingegen bereits bei leichter Belastung Atemnot bekommen, ist es wichtig, sich selbst zu überlegen, ob man die Reise und die veränderten klimatischen Bedingungen am Urlaubsort gut bewältigen kann. Bei Flugreisen kann man folgende Faustregel als Orientierungshilfe nutzen: Wer problemlos ohne Hilfe über die Gangway ins Flugzeug einsteigen kann, darf auch fliegen. Patienten, die unter Herzinsuffizienz im NYHA-Stadium 3 leiden, sollten zusätzlich die Reisepläne mit dem behandelnden Arzt besprechen. Treten die Herzinsuffizienz-Symptome bereits in Ruhe auf, sollte auf Reisen verzichtet werden, da diese eine zu große Belastung für den Körper wären.

    Gute Vorbereitung für eine entspannte Reise

    Um den Urlaub genießen zu können, ist es wichtig, die An- und Abreise sowie die Unterbringung rechtzeitig vor Reiseantritt zu planen. Wichtig ist, dass Sie nicht wegen zu knapper Flug- oder Bus-Verbindungen unter Druck geraten. Achten Sie darauf, dass Sie das Gepäck, das Sie mitnehmen, auch selbst tragen oder rollen können. Wenn nicht, bitten Sie einen anderen Reiseteilnehmer um Hilfe. Weitere Informationen zur Reisevorbereitung finden Sie hier.

    Bei Flugreisen ist es ratsam, die Medikamente im Handgepäck mitzuführen – falls Ihr Koffer nicht mit Ihnen am Urlaubsort ankommt, haben Sie die wichtigen Medikamente trotzdem zur Verfügung. Packen Sie ruhig Medikamente für ein paar zusätzliche Tage ein, z. B. für den Fall, dass sich die Rückreise verzögert. Auch eine Liste mit den Medikamenten, die Sie täglich benötigen, sollten Sie bei sich haben. Gut ist es, neben dem Handelsnamen der Medikamente auch die enthaltenen Wirkstoffe zu notieren, da die Medikamente im Ausland oftmals einen anderen Namen haben als in Deutschland.

    Einen Gang runterschalten…

    Wenn Sie am Urlaubsort ankommen, ist es wichtig, dass Sie sich ausreichend Zeit lassen, um sich zu akklimatisieren – der Körper muss sich erst einmal an die veränderten Klimabedingungen und die neue Umgebung gewöhnen. Bei Fernreisen sollten Sie Ihrem Organismus genug Zeit lassen, die Zeitverschiebung zu verkraften und gut in der neuen Zeitzone anzukommen. Planen Sie nicht zu viele Aktivitäten, auch wenn das Urlaubsland mit vielen Sehenswürdigkeiten lockt. Lernen Sie auf den eigenen Körper zu hören: In Bewegung sollten Sie sich immer noch mühelos und ohne Luftnot unterhalten können. Ein ausgewogenes Verhältnis von Aktivitäten und Ruhezeiten ist wichtig für Ihr Wohlbefinden, so kann ein Mittagsschlaf neue Kraft für Unternehmungen am Nachmittag geben.

    Falls Sie im Urlaub schwimmen wollen, sollten Sie vor dem Urlaub mit ihrem Arzt abklären, ob eine zu geringe Herzleistung oder Herzrhythmusstörungen dagegen sprechen. Damit das Baden zum Vergnügen wird, sollte die Wassertemperatur über 27°C liegen.

    Gewohnte Verhaltensweisen auch im Urlaub beibehalten

    Auch im Urlaub sollten Sie die gewohnten Verhaltensweisen nicht über Bord werfen: Medikamenteneinnahme, Gewichtskontrolle und salzarme Ernährung sind unbedingt beizubehalten.

    Dadurch, dass Sie im Urlaub nicht in tägliche Routinen eingebunden sind, kann es leicht einmal passieren, dass Sie die Einnahme der Medikamente vergessen. Lassen Sie sich dadurch nicht beunruhigen: Versuchen Sie, so bald wie möglich in den gewohnten Behandlungsplan zurückzukehren und nehmen Sie bitte nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Einnahme auszugleichen.

    Flüssigkeitsmenge und Durchfallerkrankungen

    Bei Reisen in fremde Länder kann es durch die ungewohnte Nahrung zu Reisedurchfall kommen. Freiverkäufliche Medikamente gegen Durchfall können in der Regel ohne Bedenken eingenommen werden, um die Symptome zu lindern. Wenn Sie unsicher sind, sagen Sie dem Apotheker, welche Medikamente Sie wegen der Herzinsuffizienz einnehmen, er kann Sie dann beraten und ein geeignetes Präparat empfehlen.

    Durch den Durchfall kann es zu einer verstärkten Flüssigkeitsausscheidung kommen. In diesem Fall muss eventuell die gewohnte kontrollierte Trinkmenge erhöht werden, um einer Dehydration (Austrocknung) vorzubeugen. Auch durch vermehrtes Schwitzen kann der Wasserhaushalt aus dem Gleichgewicht kommen. Damit ist eine regelmäßige Kontrolle und Dokumentation der Trinkmenge im Urlaub noch wichtiger als sonst.

     

    Laden sie diesen Artikel hier als PDF herunter