Herzinsuffizienz-Stadien zeigen den Schweregrad der Herzschwäche an

Mann ist vom Treppengehen schnell erschöpft. Herzinsuffizienz-Stadien geben Auskunft über körperlichen Leistungszustand.

Die körperliche Fitness lässt Rückschlüsse auf die vier Herzinsuffizienz-Stadien zu. Wer beim Treppengehen schnell erschöpft ist, könnte im NYHA-Stadium 3 einzuordnen sein.

Inwieweit eine Herzschwäche den Körper belastet, lässt sich anhand der sogenannten Herzinsuffizienz-Stadien beurteilen. Sie richten sich nach der Stärke der bestehenden Symptome und geben Auskunft über den aktuellen Stand und die Auswirkung der Erkrankung auf den Körper. Um den eigenen Gesundheitszustand besser einzuordnen, kann es hilfreich sein, die vier verschiedenen NYHA-Stadien genauer zu kennen.

Herzinsuffizienz: Was sagen die NYHA-Stadien über die körperliche Leistung aus?

Eine Herzinsuffizienz äußert sich je nach Ausprägung in verschiedenen körperlichen Symptomen – die Einschränkung der Leistungsfähigkeit zeigt unter anderem an, inwieweit die Herzschwäche den Körper belastet. Das bedeutet: Je stärker der Leistungsabfall ist, desto höher das Stadium beziehungsweise der Schweregrad.

Die Einordnung der Herzinsuffizienz erfolgt in vier Stadien, die auch als NYHA-Stadien bezeichnet werden. Sie stammen von der New York Heart Association (NYHA), einer medizinischen Fachgesellschaft:

Symbol eines gehenden Mannes für das NYHA-Stadium 1 der HerzinsuffizienzNYHA-Stadium 1: In diesem Stadium erlebt der Patient noch keine Einschränkungen seiner körperlichen Leistungsfähigkeit. Bei normalen, alltäglichen körperlichen Belastungen wie Treppensteigen verspürt er weder Luftnot oder Herzrhythmusstörungen, noch fühlt er sich übermäßig erschöpft.

Symbol eines Mannes auf einer Treppe für das NYHA-Stadium 2 der HerzinsuffizienzNYHA-Stadium 2: Hier geht die Herzinsuffizienz mit leichten Einschränkungen der körperlichen Leistungsfähigkeit einher. Bei alltäglichen körperlichen Belastungen, zum Beispiel in den zweiten Stock zu laufen, fühlt sich der Patient schnell erschöpft oder bekommt Atemnot. Es treten aber keine Beschwerden im Ruhezustand auf.

Symbol eines sitzenden Mannes für das NYHA-Stadium 3 der HerzinsuffizienzNYHA-Stadium 3: In diesem Stadium sind die körperlichen Einschränkungen noch stärker ausgeprägt und treten auch bei geringen körperlichen Aktivitäten auf. Beispielsweise fühlt sich der Betroffene erschöpft oder leidet unter Atemnot, wenn er im Haus umhergeht oder Hausarbeiten erledigt. In Ruhe treten diese Symptome hingegen nicht auf.

Symbol eines bettlägrigen Mannes für das NYHA Stadium 4NYHA-Stadium 4: Im letzten Stadium treten die Herzinsuffizienz-Symptome schließlich auch in Ruhe auf. Das hat zur Folge, dass der Patient bettlägerig wird, er fühlt sich jedoch auch dann erschöpft und ist kurzatmig.

Die Einteilung in NYHA-Stadien nimmt der behandelnde Arzt anhand von den Beschwerden und Selbstbeobachtungen des Patienten vor. Sie sagt aber nichts über den tatsächlichen Zustand des Herzens aus. Daher ist ein Wechsel in ein besseres Stadium durchaus möglich, obwohl das Herz immer noch krankhaft verändert ist. Beispielsweise kann ein Patient, der ins Krankenhaus aufgenommen und bei dem das NYHA-Stadium 4 festgestellt wird, mit Stadium 3 oder 2 entlassen werden, weil sich sein Zustand mit der richtigen Behandlung deutlich verbessert hat. Eine Genesung des Herzens bedeutet das nicht zwangsläufig.

  • Prozentuale Verteilung der NYHA-Stadien

    Die Hälfte der Patienten mit Herzinsuffizienz befindet sich im 1. Stadium. Der zweitgrößte Anteil ist dem 2. Stadium zuzuordnen. In Stadium 3 werden zehn Prozent, in Stadium 4 werden fünf Prozent der Patienten eingeordnet.

Ergänzende Einteilung der Herzinsuffizienz-Stadien nach Risikofaktoren

Neben der beschriebenen Einteilung der Herzinsuffizienz-Stadien nach der körperlichen Leistungsfähigkeit, unterscheidet die American Heart Association (AHA) die Herzinsuffizienz-Stadien nach einer Kombination aus vorliegenden Risikofaktoren für eine Herzinsuffizienz und Symptomen. Die Einordnung erfolgt in vier Gruppen:

  • Stadium A: hohes Herzinsuffizienz-Risiko (Diabetes mellitus, familiäre Veranlagung, Alkoholsucht), keine nachgewiesene Herzerkrankung und keine Herzinsuffizienz-Symptome
  • Stadium B: nachgewiesene Herzerkrankung (Hypertrophie, Herzklappenfehler, früherer Myokardinfarkt), die eng mit der Entstehung einer Herzinsuffizienz verknüpft ist, keine Herzinsuffizienz-Symptome
  • Stadium C: frühere oder bestehende Herzinsuffizienz-Symptome mit festgestellter Herzerkrankung
  • Stadium D: fortgeschrittene Herzerkrankung (häufige Krankenhausaufenthalte, Indikation zur Herztransplantation) und schwere Herzinsuffizienz-Symptome auch in Ruhe und trotz Behandlung

Bei deutschen Medizinern ist die NYHA-Einteilung gebräuchlicher als die Gruppierung nach AHA.