Der Ratgeber für Herzinsuffizienz

Coronavirus: Was müssen Herz-Patienten wissen?

Ansteckung, Symptome, Risiko – das aktuell grassierende Coronavirus und die dadurch verursachte Erkrankung COVID-19 sorgen bei vielen Menschen für Verunsicherung. Gerade Patienten mit chronischen Erkrankungen, wie beispielsweise einer Herzinsuffizienz, sehen sich nun mit einigen Fragen konfrontiert. Die Deutsche Herzstiftung e.V. hat Antworten für Sie.

Bedenken haben viele chronisch Kranke nun auch bezüglich der Medikamente, die sie regelmäßig einnehmen: Geht eine Packung zur Neige, ist nicht nur ein Besuch beim Arzt notwendig, sondern auch der Gang zur Apotheke. Müssen sich die Patienten dabei einem unnötigen Corona-Risiko aussetzen? Der Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. sagt: „Nein!“

Abstand halten, auf Händeschütteln verzichten und einen Mund- und Nasenschutz tragen – diese Richtlinien gelten aktuell aufgrund des Coronavirus. Besonders Personen mit erhöhtem Risiko eines schweren Verlaufs, zu denen auch Herzpatienten zählen, sollten im Alltag Vorkehrungen treffen. Aber wie können sich Herz-Kreislauf-Erkrankte schützen? Das Deutsche Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e. V. beantwortet Ihnen diese und weitere relevante Fragen.

Was ist Herzinsuffizienz

Diagnose Herzinsuffizienz
Diagnose einer Herzschwäche
AdobeStock_118428208_Photographee.eu

Wer die Diagnose Herzinsuffizienz erhält, hat nicht zwangsläufig verstanden, worum es sich dabei handelt; Symptome und Behandlung können überfordern. Hier erhalten Sie Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen.

Behandlung

Herzinsuffizienz-Behandlung
AdobeStock_114825277_ratmaner

Um das weitere Fortschreiten der Erkrankung möglichst zu verhindern, ist eine auf die Bedürfnisse des Patienten maßgeschneiderte Behandlung essentiell. Doch welche Maßnahmen und Methoden umfasst das genau?

Diagnose Herzschwäche

Diagnose Herzinsuffizienz
Patient wird vom Arzt im Rahmen einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz)-Diagnose abgehört.
istockphoto.com 470786369-35243820_Goodboy Picture Company

Prognose, Ursachenforschung und Behandlung – die Diagnose ermöglicht viel mehr, als die Aufdeckung einer Herzschwäche. Welche Verfahren stehen dem Arzt dabei zur Verfügung? Und wie läuft die Diagnose genau ab?

Den richtigen Ansprechpartner finden

Wenn Sie Symptome bei sich beobachten, die auf eine Herzinsuffizienz – oder eine Verschlimmerung der bestehenden Erkrankung – hindeuten, sollten Sie nicht zögern und zum Arzt gehen. Doch zu welchem?

Was ist eine Herzinsuffizienz?

Ohne unser Herz wäre ein Leben nicht möglich. Denn es ist seine Aufgabe, Blut durch den Körper zu pumpen und so andere Organe mit frischem Sauerstoff zu versorgen. Doch was, wenn diese Funktion beeinträchtigt ist? Welche Auswirkungen hat eine Herzinsuffizienz auf unseren Körper? In unserem Video erhalten Sie die Antworten. Jetzt ansehen und mehr wissen!

Aktiv gegen Herzinsuffizienz

Wer an einer Herzinsuffizienz leidet, sollte dennoch aktiv bleiben – tun Sie Ihrem Herzen etwas Gutes und bewegen Sie sich. In unserer Mediathek finden Sie daher unsere Bewegungsbroschüre mit passenden Übungen.

5 Tipps für den Alltag

Mit Ihren Beschwerden müssen Sie sich nicht einfach abfinden – Sie können einiges tun, um den Alltag besser zu meistern. Von der Atemnot bis hin zu Schwindel und Ängsten, wir bieten praktische Hilfestellungen.

Angepasste Ernährung

Auch die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, den Verlauf der Herzinsuffizienz positiv zu beeinflussen. Doch was gilt es dabei genau zu beachten? Was sollte lieber vom Speiseplan fallen?

Körperlich aktiv bleiben

Nicht zu viel und nicht zu wenig: Regelmäßige Bewegung bietet bei Herzinsuffizienz viele Vorteile. Allerdings ist es gar nicht so leicht, das richtige Maß zu finden – schließlich dürfen Betroffene es nicht übertreiben.

Medizinischer Infoservice

Bei medizinischen Fragen, Nebenwirkungsmeldungen oder Reklamationen zu unseren Produkten kontaktieren Sie bitte
den Novartis Pharma Infoservice.

Telefon: 0911 - 273 12 100 / Fax: 0911 - 273 12 160
E-Mail: [email protected]
www.chat.novartis.de

Der Medizinische Infoservice ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.